Sensorische Integration

Von Natur aus ist das Gehirn so konzipiert, dass es sich unter normalen Umweltbedingungen selbständig entwickeln kann.

Wenn jedoch, aus irgendwelchen Gründen, die natürliche Entwicklung bereits im Mutterleib oder in den ersten Lebensjahren beeinträchtigt wurde, bedeutet dies eine Störung, die oftmals erst bei Anforderungen, die sog. “höhere Hirnfunktionen” betreffen, auffallen. Höhere Hirnfunktionen sind bsw. Lesen, Schreiben, Rechnen. Diese bauen auf basalen Entwicklungs-Bausteinen wie Tiefensensibilität, Schwerkraft, Berührungsempfindungen usw. auf.

In der Behandlung schafft die Therapeutin eine entsprechende Umgebung, die es dem Kind ermöglicht, die ihm fehlenden, nicht integrierten Sinneseindrücke nachzuholen.

Sensorische Integration findet im Einzel- oder Kleingruppen-Setting statt.

” Die Integration der Sinne ist das Ordnen der Empfindungen um sie gebrauchen zu können”

-Jean Ayres